Das neue OKPOP in Tulsa

Continue reading below

A special thanks to our advertisers

Tulsa, die zweitgrößte Stadt des Bundesstaats Oklahoma, hat längst einen besonderen Ruf unter Musikfreunden. Im Brady Arts District befinden sich nicht nur Musikkneipen wie der legendäre Cains Ballroom, sondern auch das Woody Guthrie Center, das an den unvergessenen Liedermacher erinnert. Als neue Highlights folgen 2021 das Bob Dylan Center und 2022 das „OKPOP“, das Oklahoma Museum of Popular Culture. Gegenüber Cains Ballroom wird sich dieses neue Museum ganz dem künstlerischen Schaffen in Oklahoma gewidmet sein.

Unter dem Motto„Crossroads of Creativity“ wird es Ausstellungen zu Musik, Film, Fernsehen, Theater, Pop Art, Comics und Literatur geben. Auch die Bedeutung des „Wilden Westens“ und der Route 66 sollen zur Sprache kommen. Verantwortlich für das neue Museum ist die Oklahoma Historical Society, die Kosten tragen neben dem Bundesstaat auch Firmen, private Spender und die Stadt Tulsa. Bedeutende „Oklahomans“ wie Garth Brooks haben zudem ihre Mithilfe angeboten. Das lokale Architekturbüro Lilly Architects wurde mit der architektonischen Umsetzung des Baus beauftragt. Für die museale Ausgestaltung ist Overland Partners aus San Antonio zuständig; sie haben u.a. das Chickasaw Cultural Center in Sulphur/OK gestaltet. 2022 soll das neue OKPOP fertiggestellt und für die Öffentlichkeit zugänglich sein. 

Infos: https://www.okpop.org/

A special thanks to our advertisers
Back to Top