Ausgezeichnet: Music City Tulsa

Continue reading below

A special thanks to our advertisers

Bei den diesjährigen „Music Cities Awards“ (www.musiccitiesevents.com/awards) stellte Tulsa gleich zwei Finalisten: Das Church Studio wurde für den „Best Use of Music in Real Estate Award“ und das Tulsa Office of Film, Music, Arts & Culture für den „Best Global Music Office Award“ nominiert. The Music Cities Awards ist ein weltweiter Wettbewerb, der Unternehmen aus dem Bereich Musik auszeichnet, die Wegweisendes in den Bereichen Wirtschaft, Soziales, Umwelt und Kultur geleistet haben.

 

The Church Studio

Teresa Knox, seit 2016 energische und engagierte Besitzerin des Church Studio und Verehrerin von Leon Russell, ist stolz: „Unsere Restaurierung des historischen Church Studio soll in erster Linie das Leben und das Vermächtnis von Leon Russell und seinen Beitrag für Tulsa und die internationale Musikszene in Erinnerung halten.“

 

Die ehemalige Kirche von 1915 beherbergte zwischen 1972 und 1976 die Shelter Records, ein unabhängiges Studio, gegründet vom Musiker Leon Russell. Spätere Stars wie Tom Petty, JJ Cale, Jimmy Buffett, Eric Clapton, Willie Nelson, Stevie Wonder, die Band Kansas, Peter Tosh oder Wolfman Jack gingen hier ein und aus.

 

Schon 2017 war die ehemalige Kirche in das National Register of Historic Places aufgenommen worden, nun ist Teresas Ziel, daraus wieder einen Ort der Kreativität und Begegnung sowie ein topmodernes Aufnahmestudio machen. Sie versteht „ihr“ Church Studio als eine Kombination aus Event- und Konzert-Venue, als Museum und Erinnerungsstätte an Russell.

 

Dank ihrer Initiative erstrahlt mittlerweile nicht nur die Kirche selbst in neuem Glanz, sondern auch der moderne Anbau ist architektonisch sehenswert. Alles wurde behutsam renoviert und modernisiert, dazu kamen nagelneue, technisch hervorragend ausgestattete Räumlichkeiten, Aufnahmestudios, Konzertbühne, Event Space, eine Bar und ein Museum mit vielen Stücken aus Teresas eigener Sammlung.

 

Rings um das Aufnahmestudio entwickelt sich „The Studio Row District“, ein neu belebter Teil des Pearl District. Firmen und Brachflächen verbergen sich nun hinter bunt bemalten Wänden - die Murals gegenüber der Kirche hat Knox selbst in Auftrag gegeben –, ebenso gehört ihr der nahe Plattenladen Studio Records (320 S. Trenton) und jene Gebäude, in die Mangos Cuban Cafe und Hummingbird Fine Craft (317 S. Trenton) – Teil einer Künstler-Kooperative – oder Adorn Tulsa (Geschenke, Deko etc.) eingezogen sind. Leon’s Smoke Shack, ein BBQ-Place, eröffnete ebenfalls im Pearl District (601 S Sheridan).

 

In Tulsa spielt die Musik

Woody Guthrie, der wohl berühmteste amerikanische Singer-Songwriter, machte Folk Music mit Songs wie „This Land is Your Land“ zum Allgemeingut und beeinflusste viele andere Künstler, unter anderem Stars wie Bob Dylan oder Bruce Springsteen. Im Woody Guthrie Center im Arts District am nördlichen Rand von Downtown Tulsa geht es ausführlich um den legendären Liedermacher aus Oklahoma und sein Oeuvre.

 

Wahrscheinlich war die Musiktradition der Hauptgrund, dass Bob Dylan sein komplettes Archiv an die in Tulsa einflussreiche George Kaiser Family vermachte. Das neue Bob Dylan Center wird im Mai 2022 in nächster Nähe zum Guthrie Center eröffnen. Ebenfalls neu hinzukommen wird etwas später OKPOP, das Oklahoma Museum of Popular Culture. Gegenüber der berühmten Musikbar Cain’s soll es in dem großen Neubau um die künstlerische Entwicklung der Popkultur in Oklahoma in verschiedenen Medien, Musik, Film, Fernsehen, Theater, Pop Art, Comics und Literatur gehen. Seit der Tulsa Sound Furore machte, pilgern Musikfreunde in die zahlreichen Musik-Venues im Tulsa Arts District: Neben Cain's Ballroom, locken The Vanguard, das Tulsa Theater oder Guthrie Green, der zentrale Stadtpark mit Freilichtbühne, wo regelmäßig regionale Bands und Musiker auftreten.

 

INFOS: https://visittulsa.com, www.travelok.com

A special thanks to our advertisers
Back to Top