Chahta Nowvt Aya: Die Reise der Choctaw Nation

Continue reading below

A special thanks to our advertisers

Vom 23. Juli 2021 an gibt es eine neue hochklassige indigene Attraktion in Oklahoma: das Choctaw Cultural Center. In dem mehrteiligen Komplex geht es um die  Geschichte der Choctaw-Nation und ihre Kultur, um „Chahta Nowvt Aya“ („Die Reise der Choctaw“). Das geschieht auf interaktive und höchst anschauliche Weise, mit 3D-Szenarien und einem rekonstruierten Mound (Erdhügelbau), mit Gärten und Häusern, Ausstellungen und Dokumenten, Fotos und ... mit einer überdimensionierten Schildkröte!

Die Choctaw Nation ist die drittgrößte Indianergruppe in den USA mit über 200.000 Stammesmitgliedern. Ihre Wurzeln reichen weit in die prähistorische Zeit der sogenannten Mississippi-Kultur (ca. 1000–1500) zurück. Zudem gehören sie zu den „Fünf Zivilisierten Stämmen“, die ab 1831 auf dem Trail of Tears vom Südosten Amerikas ins heutige Oklahoma zwangsumgesiedelt wurden.

Als Hauptstadt mit Sitz der Verwaltung gilt heute das Städtchen Durant im Südwesten Oklahomas, in einer Region namens Texoma, benannt nach dem nahen Lake Texoma. Bis dato zog vor allem das Choctaw Casion Resort mit luxuriösem Hotel mit Pools und Spa sowie die regelmäßig stattfindenden Konzerte großer Stars Besucher an.

Halito! – Herzlich willkommen!

Der neue Museumskomplex bietet nun auf fast 9.300 qm zwei große Ausstellungshallen, eine Kunstgalerie, ein Auditorium, einen Kinderbereich, einen Shop und ein Café. In der Dauerausstellung geht es in vier Teilen um die Geschichte der Choctaw-Nation von der Frühzeit um 1250 bis heute. Es gibt  3D-„live casts“, bei denen Stammesmitglieder wie live erscheinen und z.B. erklären, wie die Choctaw vor dem ersten Kontakt mit den „Weißen“ und wie sie, im Vergleich dazu, heute leben.

Eine riesige Schildkröte , auf Choctaw heißt sie „Luksi“, lädt ebenso wie Wohnhütten und ein Miniaturwald Kinder zum Erkunden ein. Ausgestellt sind außerdem indigenes Kunsthandwerk und Kunst – Schmuck, Körbe, Perlenstickerei, Federputz, Bilder u.a. Objekte. In einer anderen Abteilung werden sakrale Objekte und Archivarisches wie historische Dokumente, Fotos u.a. zu sehen und dazu werden Wechselausstellungen gezeigt.

Im Außenbereich befindet sich ein „Living Village“ mit der Replik eines Choctaw Mound, eines künstlich aufgeschütteten Hügels, einem Stickball-Spielfeld für Demonstrationen des Nationalsports, einem Indianer-Garten und einer runden Tanzarena. Der Hvshi Gift Store schließlich bietet authentisches Choctaw-Kunsthandwerk und -Souvenirs zum Kauf an und im Champuli Café werden traditionelles Choctaw-Gerichte serviert. Regelmäßig finden darüber hinaus Workshops, Vorführungen und Veranstaltungen statt, es gibt Filme zu sehen, Mitglieder der Choctaw erzählen Geschichten oder führen ins beliebte Stickball-Spiel ein.

Director of Marketing des neuen Kulturzentrums ist übrigens T’ata Begay, Tochter des in Powwow-Kreisen (und sogar in Deutschland) bekannten und vielfach ausgezeichneten Fancy Dancers Michael Roberts und seiner Frau Rebecca (Taos Pueblo), die ebenfalls schon viele Tanzpreise gewonnen hat.

INFOS: https://choctawculturalcenter.com, Choctaw Cultural Center, 1919 Hina Hanta Way, Calera, OK 74730. Zufahrt: Choctaw Road, westl. der Kreuzung Choctaw Road/Highway 69/75 in Durant.

• Mehr über die Choctaw: www.choctawnation.com

© Fotos: The Choctaw Nation

A special thanks to our advertisers
Back to Top